Vorstand nicht entlastet (Aktiengesellschaft) – Was bedeutet das?

Vorstand nicht entlastet

Das Börsenjahr 2019 hatte es in sich. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde ein amtierender Vorstandschef eines Dax-Unternehmens nicht entlastet. Die Rede ist von Bayer Vorstandschef Werner Baumann, der nach dem umstrittenen Kauf des amerikanischen Konzerns Monsanto und einer damit verbundenen Klagewelle gegen das Unternehmen das Vertrauen von den Anteilseignern entzogen bekommen hatte. Doch Baumann war nicht alleine, auch dem damaligen CEO der RTL Group Bert Habets, der Anfang April 2019 überraschend seinen sofortigen Rücktritt “aus persönlichen Erwägungen” öffentlich machte, wurde Ende April 2019 durch den RTL-Mehrheitseigner Bertelsmann die übliche Entlastung ebenfalls verweigert. Warum es zu keiner Entlastung kam, wollte der Konzern erst einmal nicht mitteilen, Medien berichteten aber von mögliche Veruntreuung von Firmengeldern bei einer RTL-Tochter. 1 Eine Nichtentlassung hat also mit einem fehlenden Vertrauen in die geleistete Arbeit des Vorstands zu tun, doch welche Konsequenzen ergeben sich, wenn ein Vorstand einer Aktiengesellschaft nicht entlastet wird?

[Weiterlesen…]

Buchvorstellung: Flash Boys: Revolte an der Wall Street

Hochfrequenzhandel ist etwas, womit ein normaler Privatanleger im Normalfall nichts zu tun haben wird. Maschinen übernehmen hier die Kontrolle über den Handel und erledigen Geschäfte in Sekundenschnelle. Dabei sind Sekunden noch viel zu langsam. Der Handel verläuft in Millisekunden, bzw. gar in Mikrosekunden. Umso schneller, umso besser. Schließlich können so gewonnene Informationen zu Geld gemacht werden, noch bevor andere Marktteilnehmer diese verwerten können. Einen spannenden Einblick hinter diese sogenannten „Flash-Tradern“ gewährt das Buch „Flash Boys: Revolte an der Wall Street“ (engl. Flash Boys A Wall Street Revolt), in dem Autor Michael Lewis diese neuen Marktteilnehmer etwas genauer vorstellt. Was euch im Buch „Flash Boys: Revolte an der Wall Street“ erwartet, erfahrt ihr in der nachfolgenden Buchvorstellung. [Weiterlesen…]

Dark Pools

Dark Pools vorgestellt: Vorteile und NachteileNach den verschiedenen Finanz-Crashs der letzten Jahre, wird Transparenz ja sehr groß geschrieben. Im völligen Kontrast dazu stehen die sogenannten Dark Pools (auch Dark pool of liquidity). Unter diesem Begriff fallen bank- oder börseninterne Handelsplattformen auf denen anonym gehandelt werden kann. Wie im deutschen Wikipedia-Artikel treffend zusammengefasst wird: „Das zentrale Merkmal der Dark Pools ist die fehlende Transparenz“. Als Händler im Dark Pool weiß man weder, wie viele Wertpapiere, noch zu welchem Preis die Wertpapiere angeboten oder nachgefragt werden. Das erschwert natürlich die Preisfindung, da keine Kauf- oder Verkaufsorder veröffentlicht werden und man so eine Order anonym abgibt.

Laut dem Handelsblatt sollen bis zu zehn Prozent des europäischen Aktienhandels in Dark Pools stattfinden.1 An Dark Pools zugelassen sind übrigens meist nur Großinvestoren. So nutzen vor allem große Investmentfonds, Hedgefonds etc. die Möglichkeiten der Dark Pools. [Weiterlesen…]

Buchvorstellung: André Kostolany – Die Kunst über Geld nachzudenken

Andre Kostolany Die Kunst über Geld nachzudenken Buchvorstellung

Ich muss gestehen, dass André Kostolanys Buch „Die Kunst über Geld nachzudenken“ eines der wenigen Finanzbücher ist, das ich mir schon nun zum wiederholten Male durchgelesen habe und es mir immer wieder aufs Neue sehr gut gefällt. Geschrieben ist es vom Altmeister selbst und das gewohnt locker und flockig, wie man Kostolany eben kennt. Nachfolgend möchte ich das Buch kurz vorstellen. [Weiterlesen…]

Vermögenswirksame Leistungen in ETFs anlegen

ETF für VL sparen - so gehtsWer in den Genuss von vermögenswirksame Leistungen (VL bzw. VWL) bei seinem Arbeitgeber kommt, der hat die Qual der Wahl. Sie können in einen Bausparvertag, Lebensversicherung oder beispielsweise auch in Banksparpläne fließen. Vergleichsweise neu und noch nicht so viel genutzt ist die Anlage der vermögenswirksamen Leistungen in ETFs. Spannend sind Fonds und ETFs vor allem deshalb, da sie mit hohen Renditen locken. Gleichzeitig muss man aber auch bereit sein, ein etwas höheres Risiko in Kauf nehmen. Auf was es sonst noch beim VL sparen mit ETFs ankommt, erfährt man nachfolgend. [Weiterlesen…]

Meine erste Steuererklärung – Broschüre des Bund der Steuerzahler Deutschland vorgestellt

Meine erste Steuererklärung – Broschüre des Bund der Steuerzahler DeutschlandJeder wird sie irgendwann einmal haben – die erste eigene Steuererklärung. Während man bei der ersten Liebe Schmetterlinge im Bauch zu haben scheint, geht es bei der ersten Steuererklärung ganz anders in unserem Körper zu. Ein Magenkrummeln ist wohl noch das Gefühl, dass am ehesten beschreibt, wenn man das erste Mal damit konfrontiert wird. Doch gerade als junger Mensch, sollte man sich vor seiner ersten Steuererklärung nicht drücken. Kann man damit doch Geld vom Staat zurückholen. Laut dem Bund der Steuerzahler Deutschland sind es gar durchschnittlich 935 Euro, die Steuerzahler im Durchschnitt durch die Abgabe der Einkommensteuererklärung zurückerhalten. Der Bund der Steuerzahler Deutschland ist es auch, der nun eine Broschüre zur ersten Steuererklärung herausgegeben hat. Darin erfährt man, ob man eine Einkommensteuererklärung abgeben muss, welches Fristen es gibt und wo man Steuern sparen kann. Außerdem enthält sie Musterschreiben und Checklisten, damit man nichts vergisst. Nachfolgend möchte ich euch die Broschüre vorstellen und Auskunft geben, ob sie evtl. auch etwas für dich ist. [Weiterlesen…]

Bitcoin Lightning Network einfach erklärt

Bitcoin Lightning Network erklärtLetzte Aktualisierung: 31.03.2018

Das Lightning Network ist eine vorgeschlagene Lösung für das Skalierungsproblem der Kryptowährung Bitcoin. Im Januar 2018 war es dann soweit, die erste Transaktion wurde über das Netzwerk getätigt. Doch was ist das Lightning Network überhaupt und wie funktioniert es. Das und einiges mehr, findet man in diesem Grundlagenartikel zum Lightning Network. [Weiterlesen…]

Links der Woche: Banken als FinTech-Gründer, Ende der Universalbanken, Blockchain-Dokumentation und mehr

Finanz-Rückblick: Die besten Links der WocheDer Anfang dieses Finanz-Wochenrückblicks ist erst einmal sehr banklastig. So erfährt man mehr über eine neue Studie, die Banken als FinTech-Gründer identifiziert, warum das Ende der Universalbanken bevorsteht und welche Banken Gebühren für SMS-Tan erheben. Anschließend geht es bunt gemischt weiter, wie immer sind Kryptowährungen, bzw. das Konzept dahinter Thema, aber auch die Bundesregierung hat mal wieder ein spannendes Statement abgegeben. [Weiterlesen…]

Quants – Die heimlichen Herrscher der Börse!?

Quants an der Börse - Erklärung und DefinitionIn der Physik ist das Quant die kleinste, nicht teilbare Einheit einer physikalischen Größe. Und tatsächlich hat das Quant auch in der Finanzwelt irgendwie etwas mit der Physik zu tun. Was hinter dieser Bezeichnung steckt und ob die Quants wirklich die heimlichen Herrscher der Finanzbranche sind, das erfährt man nachfolgend. [Weiterlesen…]

Links der Woche: Künstliche Intelligenz, Sofortüberweisung, Finanztransaktionssteuer und mehr

Finanz-Rückblick: Die besten Links der WocheDiese Woche gibt es wieder einen bunten Mix aus der Finanzbranche. Wir beginnen bei den Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz in Banken, zeigen, warum der Bundesgerichtshof der Meinung ist, warum der Zahlungsdienst Sofortueberweisung.de nicht das einzig kostenlose Zahlungsmittel sein darf und diskutieren über die Finanztransaktionssteuer. Ach ja und Kryptonews habe ich natürlich auch gefunden. Viel Spaß mit den Links der Woche. [Weiterlesen…]